Mehr Geld in der Haushaltskasse? Wie soll das gehen?

Ehe: der originelle Versuch, die Kosten zu halbieren, indem man sie verdoppelt.
George Mikes

Eine Haushaltskasse wird meistens dann interessant, wenn Menschen sich verlieben und zusammen ziehen. Dabei führen sie eine Beziehung und möchten sich eigentlich alles teilen, was nur möglich ist. Dass bei dem Thema Geld häufig Streit aufkommt, ist überhaupt nicht ungewöhnlich und absolut normal. Sie werden das vielleicht kennen und suchen nach einer passenden Lösung?

Sparschwein mit dem Namen "I love You"

Haushaltskonto

Wenn Sie arbeiten und Ihr Geld für Miete, Versicherungen und Einkäufe ausgeben, dann begleichen Sie das sicher immer von Ihrem normalen Girokonto. Das ist auch gut so, zumindest so lange, Sie nur für sich sorgen müssen. Was aber passiert, wenn Sie sich verlieben und dann plötzlich eine Person ist, für die man sorgen muss? Dann lohnt sich ein Partnerkonto. Nein, Sie müssen Ihr eigenes Konto nicht aufgeben. Ein Partnerkonto oder Gemeinschaftskonto können Sie bei Ihrer Bank beantragen. Darin lassen Sie einfach Ihren Partner eintragen und dieser kann dann ebenfalls über das Geld verfügen, dass eingezahlt wird.

Damit es fair zugeht, sollten beide Partner etwas Geld auf dem Konto eingehen lassen. Sie können dann von dem Konto Miete, gemeinsame Versicherungen, Einkäufe und mehr begleichen. Wichtig ist nur, dass Sie sich bei allen Ausgaben, die das Partnerkonto angehen einig sind. Größere Anschaffungen sollten Sie immer mit dem Partner besprechen.

Vergessen Sie nicht!

Wenn beide etwas auf das Konto einzahlen, haben Sie mehr zur Verfügung. Sie können auf Ihrem privaten Girokonto einen Dauerauftrag einrichten und monatlich etwas Geld abgehen lassen. Sind Sie gewillt, mit Ihrem Partner ein gemeinsames Konto zu eröffnen, dann können Sie bei Ihrem Bankberater einen Termin aushandeln oder einfach ein Konto online anlegen. Wichtig ist nur, dass Sie im Vorfeld besprechen, was zu tun ist.

Bei einem Partnerkonto kommt es auf Ehrlichkeit und gegenseitiges Vertrauen an. Sie sollten Ihrem Partner blind vertrauen können und daneben auch ein Haushaltsbuch führen. Gemeinsame Einkäufe sind nicht nötig, wenn man sich die Quittungen und Kassenzettel zeigen lässt.

Fakt ist, bei Geld hört auch die Liebe auf und man sollte diese Geschäfte immer voneinander trennen. Wenn Sie ein Partnerkonto anlegen, können Sie sich viel Ärger ersparen und einen gemeinsamen Nenner finden.

Sparen, geht das überhaupt?

Natürlich können Sie das Partnerkonto auch zum Sparen verwenden. Zahlen Sie einfach etwas mehr ein oder schauen Sie sich Werbung an. So können Sie viel Geld sparen, dass Sie später für einen tollen gemeinsamen Urlaub in der Tasche haben. Wichtig ist immer, die Kommunikation unter den Partnern. Man sollte nichts dem Zufall überlassen und sich informieren. Mit einem guten Konto, das die besten Konditionen bietet, ist jeder gut beraten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.